Elektromagnetische Verträglichkeit

Die nachfolgenden Zulassungen stellen in den jeweiligen Ländern sicher, dass von elektronischen Produkten nur begrenzte elektromagnetische Störstrahlungen ausgehen. Manche dieser Zulassungen stellen auch Anforderungen an die Störfestigkeit (elektromagnetische Robustheit) an elektronische Produkte. Die internationalen Standards IEC/CISPR 22 (Störausstrahlung) und IEC/CISPR 24 (Störfestigkeit) dienen weltweit als Basis nationaler Standards die als Anforderungen für die jeweilige Länderzulassung dienen.

Bei den beschriebenen Anforderungen handelt es sich häufig um gesetzliche Mindestanforderungen die verpflichtend erfüllt werden müssen. Darüber hinaus erfüllen manche unserer Produkte auch höhere Anforderungen um z.B. auch den Anforderungen in industrieller Umgebung gerecht zu werden.


Konformitätszeichen basierend auf Herstellererklärungen

Durch die in diesem Absatz aufgeführten Konformitätszeichen bestätigt ein Hersteller die Übereinstimmung des gekennzeichneten Produktes mit den geltenden Richtlinien und Gesetzen der jeweiligen Länder und Regionen. Um sicherzustellen, dass die relevanten Anforderungen eingehalten werden ist die Marktüberwachung durch eine regionale Behörde ein übliches Mittel.


EMV- Richtlinie und R&TTE - Richtlinie

Als Grundlage zur Bestätigung der EMV- Richtlinie werden die europäischen Standards EN 55022 (Störfestigkeit) und EN 55024 (Robustheit) herangezogen. CE ist in Europa verpflichtend.


CFR 47 Part 15; Subpart B (Unintentional Radiators)

FCC (Federal Communication Commission) ist eine unabhängige Behörde in den USA die u. a. die Anforderungen in der FCC Richtlinie CFR 47 FCC Part 15 definiert. Diese Richtlinie beschreibt die Anforderungen und Grenzwert für die Störausstrahlung elektronischer Produkte. FCC ist in den USA verpflichtend.


ICES-003 „ITE – Limits and methods of measurement”

IECS-003 ist eine kanadische Richtlinie, der kanadischen Behörde Industry Canada. Diese Richtlinie definiert die Anforderungen an die Störausstrahlung von elektronischen Produkten, vergleichbar mit den Anforderungen unter FCC. Die Richtlinie referenziert auf den kanadischen Standard CAN/CSA CISPR 22. ICES-003 ist in Kanada verpflichtend.


Radiocommunication Act 1992 (Section 182)

Das C-Tick Zeichen ist ein Konformitätszeichen wodurch ein Hersteller die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen bzgl. der elektromagnetischen Anforderungen in Australien und Neuseeland bestätigt. Als Grundlage zur Bestätigung der Anforderungen dient der Standard AS/NZS CISPR 22 (Störausstrahlung) C-Tick ist in Australien und Neuseeland verpflichtend.



Zertifizierungen

Bei Zertifizierungen werden die Prüfergebnisse durch eine dritte unabhängige Stelle bestätigt.


VCCI Technical Requirements V-3

VCCI ist eine Vereinigung in Japan die Anforderungen an die Strörausstrahlung von IT- Produkten definiert. Diese basieren im Wesentlichen auf den internationalen Standard IEC CISPR 22 (Störaustrahlung). VCCI ist ein freiwilliges Prüfzeichen für den japanischen Markt. Die Marktüberwachung wird ebenfalls von VCCI durchgeführt.


CNS 13438

BSMI (Bureau of Standards, Metrology and Inspection) ist eine Behörde in Taiwan die unter anderem nationale Standards entwickelt und Zertifizierungs- und Test Services zur Verfügung stellt. Der Standard CNS 13438 definiert Messmethoden und Grenzwert bzgl. der Störabstrahlung von IT- Geräten. Die Messungen müssen durch ein akkreditiertes Labor in Taiwan durchgeführt werden.


KN 22 / KN 24

KCC (Korea Communication Commission) ist eine Behörde in Süd- Korea die ähnlich Aufgaben wie FCC in den USA übernimmt. U.a. definiert die Behörde auch die Anfoderungen bzgl. Störausstrahlung und Störfestigkeit von IT- Geräten im Electrical Communication Basic Law. Die Zertifizierung der Geräte erfolgt direkt durch die Behörde in Korea.

To Top