Telematikinfrastruktur für Pflegeheime, Physiotherapeuten und Hebammen

 

 

Mit dem CHERRY eHealth Kartenterminal ST-1506 erhalten Sie das leistungsfähigste eHealth Kartenterminal am Markt

Einfach, clever, sicher – so sollte eHealth-Technologie für die Telematikinfrastruktur für jeden von uns sein. Profitieren Sie von den zentralen Vorteilen des ST-1506:




MODERN

hygienisches Design mit Touchscreen-Oberfläche

 




EINFACH

intuitive Bedienung und viele Anschlussmöglichkeiten

 




FLEXIBEL

individuelle Integrationsmöglichkeiten (REST-API)

 

zum Produkt


Voraussetzungen für den Eintritt in die Telematikinfratstruktur*

Stationäre Pflegeheime / ambulante Dienste

Physiotherapeuten

Hebammen

 

Stationäre Pflegeheime / ambulante Dienste

Mit dem Digitale–Versorgung–und–Pflege–Modernisierungs–Gesetz (DVPMG) wurde 2021 beschlossen, dass es Digitale Helfer für die Pflege, mehr Telemedizin und eine moderne Vernetzung im Gesundheitswesen zur digitalen Modernisierung von Versorgung und Pflege geben soll.

Das bedeutet unter anderem, dass sich auch die sonstigen Gesundheitsberufe und -handwerker aus den Bereichen Pflege, Physiotherapie und Hebammen usw. an die TI anschließen dürfen. Seit Mitte 2021 ist die Anbindung an die Telematikinfrastruktur(TI) grundsätzlich möglich und ab Mitte 2024 für ambulanten Pflegedienste auch verpflichtend.

Um die Anbindung der Pflegeeinrichtungen voranzutreiben, wurde durch den GKV Spitzenverband ein Modellprogramm initiiert. Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des GKV-Spitzenverbandes: Modellprogramm zur Einbindung der Pflegeeinrichtungen in die Telematikinfrastruktur nach § 125 SGB XI - GKV-Spitzenverband

Die Kosten für die Anbindung wird im Rahmen einer Finanzierungsvereinbarung zwischen den Berufsverbänden der Pflege und dem GKV Spitzenverband gefördert. Die Förderung kann über das Antrags-Portal der GKV eingefordert werden: GKV Antragsportal (gkv-spitzenverband.de)

 

Voraussetzung für den Zugang zur Telematikinfrastruktur:

Um die Komponenten für den Zugang zur TI bestellen zu können, benötigen Sie die beiden folgenden Dokumente, welche Sie über das Portal des eGBR bestellen können. Erst wenn Ihnen beide Ausweise vorliegen, können Sie beim TI-Anbieter Ihres Vertrauens Ihr TI-Equipment bestellen.

  • Elektronischer Heilberufsausweise (eHBA): Beantragung
  • Institutionenkarte (SMC-B): Beantragung

  • Wir empfehlen als ersten Anlaufpunkt für das Thema TI auf den Anbieter Ihrer Pflegedokumentationssoftware zuzugehen, der in der Regel mit dem Thema vertraut ist und hier entsprechende Lösungspakete anbietet. Weitere Bezugsquellen finden Sie über folgenden Link: eHealth Bezugsquellen

     

    Komponenten für den Zugang zur Telematikinfrastruktur:

  • eHealth Konnektor
  • eHealth Kartenterminal
  • VPN-Zugangsdienst
  • weitere Fachdienste
  •  

    Mehr Infos speziell für Ihre Berufsgruppe finden Sie auf folgenden Seiten:

  • Pflege - Webseite der gematik
  • Rehabilitation - Webseite der gematik
  •  

     

    Physiotherapeuten

    Auch den Physiotherapeuten wird im Rahmen das DVPMG die Möglichkeit gegeben sich an das digitale Gesundheitsnetz für Deutschland, die Telematikinfrastruktur (TI), anzubinden und das Ganze wird im Rahmen einer Finanzierungsvereinbarung zwischen Ihren Berufsverbänden und dem GKV Spitzenverband gefördert. Die Förderung kann über das Antrags-Portal der GKV eingefordert werden: GKV Antragsportal (gkv-spitzenverband.de)

     

    Voraussetzung für den Zugang zur Telematikinfrastruktur:

    Um die Komponenten für den Zugang zur TI bestellen zu können, benötigen Sie die beiden folgenden Dokumente, welche Sie über das Portal des eGBR bestellen können. Erst wenn Ihnen beide Ausweise vorliegen, können Sie beim TI-Anbieter Ihres Vertrauens Ihr TI-Equipment bestellen.

  • Elektronischer Heilberufsausweise (eHBA): Beantragung
  • Institutionenkarte (SMC-B): Beantragung
  •  

    Komponenten für den Zugang zur Telematikinfrastruktur:

  • eHealth Konnektor
  • eHealth Kartenterminal
  • VPN-Zugangsdienst
  • weitere Fachdienste
  •  

    Mehr Infos finden Sie auf folgenden Seiten:

  • Physiotherapie - Webseite der gematik
  • Primäre Anwendung: KIM (Kommunikation im Medizinwesen) - Webseite der gematik
  • Informationen, wie Sie die Anbindung an die TI realisieren können, erhalten Sie u.a. über Ihre Berufsverbände wie z.B. DVE, IFK, VPT, Physio Deutschland aber auch über die bekannten Branchensoftwareanbieter sowie spezialisierte IT-Dienstleister mit großer Erfahrung in der Telematikinfrastruktur, zu finden auf unserer Internetseite: eHealth Bezugsquellen

     

    therapie

     

     

    Hebammen

    Das DVPMG sieht ebenfalls vor, dass sich Hebammen seit Mitte 2021 an die Telematikinfrastruktur, anbinden dürfen. Mit der TI wird es möglich den Stammdatenabgleich (VSDM) Ihrer Klientin durchzuführen und den Zugriff auf die elektronische Patientenakte (ePA mit digitalem Mutterpass, U-Heft und Impfpass), das eRezept, den eMedikationsplan, die Notfalldaten (NFDM) und KIM, den sicheren digitalen Kommunikationsweg zwischen den Leistungserbringern im Gesundheitswesen, zu ermöglichen.

    Für die Kosten, die bei der Anbindung an die TI für Hardware, Software und Services entstehen, gibt es eine Finanzierungsvereinbarung zwischen Ihren Berufsverbänden und dem GKV-Spitzenverband, die sowohl die Einmalkosten als auch die wiederkehrenden Betriebskosten abdeckt. Diese Fördermittel können Sie über das Antragsportal des GKV-Spitzenverbandes anfordern: GKV Antragsportal

     

    Voraussetzung für den Zugang zur Telematikinfrastruktur:

    Um die Komponenten für den Zugang zur TI bestellen zu können, benötigen Sie die beiden folgenden Dokumente, welche Sie über das Portal des eGBR bestellen können. Erst wenn Ihnen beide Ausweise vorliegen, können Sie beim TI-Anbieter Ihres Vertrauens Ihr TI-Equipment bestellen.

  • Elektronischer Heilberufsausweise (eHBA): Beantragung
  • Institutionenkarte (SMC-B): Beantragung
  •  

    Komponenten für den Zugang zur Telematikinfrastruktur:

  • eHealth Konnektor
  • eHealth Kartenterminal
  • VPN-Zugangsdienst
  • weitere Fachdienste
  •  

    Informationen, wie Sie die Anbindung an die TI realisieren können, erhalten Sie u.a. über Ihre Berufsverbände, aber auch über die bekannten Branchensoftwareanbieter sowie spezialisierte IT-Dienstleister mit großer Erfahrung in der Telematikinfrastruktur, zu finden auf unserer Internetseite eHealth Bezugsquellen.

    Weitere Informationen zur Telematikinfrastruktur finden Sie auf der Webseite der gematik.

     

    Mehr Infos finden Sie auf folgenden Seiten:

  • Hebammen - Webseite der gematik
  •  

    terminal



    Starke Features

    Besonders relevant für Pflegeheime: Mit dem CHERRY eHealth Kartenterminal ST-1506 haben Sie verschiedenste Anschlussmöglichkeiten zur einfachen Integration in Ihre Umgebung z.B. über LAN oder USB. Die enthaltene Remoteschnittstelle (REST-API) ermöglicht eine zentrale Einrichtung, Verwaltung und Monitoring der angebundenen Terminals.

    Besonders relevant für Physiotherapeuten oder Hebammen: Wie sich hygienisches Design und smarte Funktionalitäten sicher verbinden lassen, zeigt das eHealth Kartenterminal ST-1506 von CHERRY für Ihren stationären Praxisbetrieb. Bestätigt wird dies durch Auszeichnungen wie das Deutsche IT-Sicherheitszertifikat des BSI und der IF Design Award.

    Darüber hinaus ist das Terminal ST-1506 auch mit allen weiteren Komponenten in der Telematikinfrastruktur wie Konnektoren oder Kartenterminals kompatibel.

    Mehr erfahren



    Sie möchten bestellen?

    Dann finden Sie sämtliche Bezugsquellen hier.




     

    Neuigkeiten erhalten Sie auch auf unseren LinkedIn-Profilen:

    CHERRY Unternehmen / CHERRY Digital Health / CHERRY Expertenkontakt Sascha Stützer

    Sie haben technische Fragen?

    Dann sprechen Sie mit uns persönlich unter der Service-Nummer: +49 9643 2061-100

    Sie erreichen uns während unserer Service-Zeiten von:
    Montag – Donnerstag: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
    Freitag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

    Erleben Sie die Telematik-Produkte in Virtual Reality

    Tauchen Sie ein in die virtuelle Apotheke oder Arztpraxis und erleben Sie, wie die Anwendungen ePA, eRezept, NFDM, VSDM, eMP und KIM mit den CHERRY eHealth Produkten ablaufen.

     


     

    FAQ

    Ist das Firmware Update 3.0.0 von älteren Versionen (<2.0.17) möglich?

    Von 2.0.4 auf 3.0.0 über Netzwerk: Nicht über KSR möglich, nur über Remoteschnittstelle mit DNS.

    Von 2.0.4 auf 3.0.0 über USB-LAN-Proxy: Nicht über KSR und nicht über Remoteschnittstelle möglich.


    Von 2.0.17 auf 3.0.0 über Netzwerk: Über KSR und Remoteschnittstelle mit DNS möglich.

    Von 2.0.17 auf 3.0.0 über USB-LAN-Proxy: Über KSR möglich, nicht über Remoteschnittstelle.


    Von 2.0.20 auf 3.0.0 über Netzwerk: Über KSR und Remoteschnittstelle mit DNS möglich.

    Von 2.0.20 auf 3.0.0 über USB-LAN-Proxy: Über KSR möglich, nicht über Remoteschnittstelle.

    Meldung "gSMC-KT Card Unkown" mit ST-1506 FW 3.0.0 (Koco-Konnektor)

    Das Problem äußert sich darin, dass die gSMC-KT im Terminal vom Koco-Konnektor nicht aktiviert wird und somit das Symbol der gSMC-KT im Terminal blau bleibt.

    Die Funktionalität ist aber grundsätzlich weiterhin gegeben.

    Ausnahme ist die HBA Stapelsignatur und das gematik Remote-PIN-Verfahren, da hierfür der Konnektor den Zugriff auf die gSMC-KT benötigt.


    Workaround: Dieses Problem besteht nur, wenn die gSMC-KT in Slot 4 steckt und Slot 3 des Terminals leer ist.

    Bitte die gSMC-KT in Slot 3 stecken.


    Es wird derzeit an einem Hotfix gearbeitet, welcher zeitnah zur Verfügung stehen soll.

    Kein automatischer Verbindungsaufbau nach Verbindungsunterbrechung (Koco-Konnektor)

    Versucht man manuell über den KoCo-Konnektor die Verbindung zum Terminal wieder herzustellen, so erhält man in der KoCo-Box den Fehler 4028 „Fehler beim TLS-Verbindungsaufbau“.


    Workaround: Neustart des Konnektors

    Es wird derzeit an einem Hotfix gearbeitet, welcher zeitnah zur Verfügung stehen soll.

    Welche Produkte bietet Cherry für die Telematikinfrastruktur?

    eHealth Terminal ST-1506 (zum Produktvideo)

    eGK Tastatur (zum Produktvideo)

    Erfahren Sie in diesem Video, in welchen medizinischen Einrichtungen die Kartenterminals eingesetzt werden können und finden Sie die optimale Konfiguration für Ihre Einrichtung: Video zum Einsatz des Kartenterminal & PIN-Pad

    Warum ist es sinnvoll meine Institution an die Telematikinfrastruktur anzuschließen?

    Die Telematikinfrastruktur zielt darauf ab, als sicherstes elektronisches Kommunikationsnetzwerk in der Geschichte des deutschen Gesundheitswesens zu gelten. Diese Plattform für elektronische Kommunikation vereinfacht den Informationsaustausch zwischen den vernetzten Akteuren (Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten und Angehörigen weiterer Heilberufe). Alle Beteiligte der Patientenversorgung können davon in gleichem Maße Nutzen ziehen und darüber hinaus verbessert sich die Datensicherheit und der Datenschutz im Gesundheitswesen grundlegend.

    Zu den weiteren Vorzügen der Telematikinfrastruktur zählen:

    • die Etablierung eines digitalen Verzeichnisses, das eine übergreifende Kommunikation aller angebundenen Einrichtungen und ihrer Organisationen untereinander ermöglicht.
    • die Erleichterung einer Versorgung über verschiedene Einrichtungen und Sektoren hinweg sowie die Vermeidung von IT-Inseln und Medienbrüchen.
    • das flächendeckende Angebot von Patientenanwendungen wie das elektronische Notfalldatenmanagement oder der elektronischer Medikationsplan. Diese Informationen können auch bei unbekannten Patienten die zielgerichtete Diagnostik und Therapie verbessern.
    • die Einführung von einheitlichen Standards für Datensicherheit und Datenschutz zusätzlich zu einer offiziellen Zertifizierung aller eingesetzten technischen Komponenten (z.B. eGK Kartenterminals) durch öffentliche Prüfstellen. Hiermit einher geht die Maximierung der Rechtssicherheit für alle Anwender und die Erhöhung des Vertrauens von Patienten in die elektronische Übermittlung seiner sensiblen Daten.

     

    Was sind die Unterschiede der beiden Kartenterminals von Cherry?

    eGK Tastatur G87-1505 (zum Produktvideo)

    • Platzsparende und komfortable Lösung: Kein zusätzliches Gerät und keine zusätzliche Verlegearbeiten erforderlich
    • Einfache und übersichtliche Bedienung mit Display direkt auf der Tastatur
    • Smart & schnell vernetzt via USB: Kein zusätzlicher LAN-Anschluss
    • Verbindung zum Konnektor via WLAN möglich

     

    eHealth Terminal ST-1506 (zum Video - Entscheidende Vorteile)

    • das hochauflösende Farbdisplay ermöglicht gute Lesbarkeit und intuitive Bedienung
    • die Glasoberfläche ermöglicht eine leichte Desinfizierung
    • vorbereitet für das optionale Patienten-PIN-Pad (PP-1516): Anschluss via USB
    • besonders für Kliniken/MVZ: das Terminal kann ohne Netzteil via Power-Over Ethernet betrieben werden

     

    Wie kann ich mich an die Telematikinfrastruktur anbinden?

    Umfangreiche Informationen zur Anbindung Ihrer medizinischen Einrichtung mit Schritt-für-Schritt Anleitungen, Checklisten und Übersichten zu den zugelassenen Komponenten und Diensten erhalten Sie auf der offiziellen Seite der gematik

    Erfahren Sie in diesem Video, in welchen medizinischen Einrichtungen die Kartenterminals und das PIN-Pad eingesetzt werden können und finden Sie die optimale Konfiguration für Ihre Einrichtung: Video über den Einsatz von Kartenterminal und PIN-Pad

    Warum sollten Sie sich für Cherry Produkte entscheiden?

    Über CHERRY

    Die Cherry AG [ISIN: DE000A3CRRN9] ist ein weltweit tätiger Hersteller von High-End-Schaltern für mechanische Tastaturen und Computer-Eingabegeräten für Anwendungen in den Bereichen Gaming & E-Sports, Office, Industrie sowie im Healthcare-Bereich. Seit der Gründung im Jahr 1953 steht CHERRY für innovative und qualitativ hochwertige Produkte, die speziell für die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse entwickelt werden. CHERRY hat seinen operativen Hauptsitz in Auerbach in der Oberpfalz (Bayern) und beschäftigt über 550 Mitarbeiter in Produktionsstätten in Auerbach, Zhuhai (China) und Wien (Österreich) sowie in mehreren Vertriebsbüros in Auerbach, Pegnitz, München, Paris, Kenosha (USA), Taipeh und Hongkong.

    Über Cherry Digital Health

    Seit über 25 Jahren steht CHERRY unter anderem für deutsche Qualitätsprodukte im Gesundheitswesen und begleitet Kunden erfolgreich in der digitalen Transformation und der Anbindung an die Telematikinfrastruktur mit sicheren und eleganten Endgeräten. CHERRY eHealth Produkte bedeuten ein Maximum an Sicherheit. Egal ob Lesegeräte für Gesundheitskarten und Arztausweise, Biometrischer Logon oder desinfizierbare Terminals und abwaschbare Tastaturen. Hierfür fokussieren wir uns auf smarte Lösungen, hohe Qualität und zertifizierte Komponenten. Zum Portfolio gehört ebenfalls die Entwicklung und Produktion von IoT (Internet of Things) Lösungen.

     

     

    Wo kann ich die Cherry Produkte erwerben?

    Um einen größtmöglichen Schutz der Patientendaten von Anfang an zu gewährleisten, gibt es zu der TI eine entsprechende „Sichere Lieferkette“. Nur zugelassene Partner, welche die hohen Sicherheitsanforderungen an Lagerung und Auslieferung erfüllen, dürfen von CHERRY beliefert werden.

     

    Für weitere Details und Bezugsquellen klicken Sie bitte hier

    Bitte wenden Sie sich auch an Ihren Systempartner oder Softwareanbieter.

     

    Welche Anwendungen gibt es in der TI?

    Digitale Anwendungen werden in großem Maße zur schnelleren und lückenloseren Verfügbarkeit von medizinische Informationen beitragen, die für die Behandlung der Patienten essentiell sind. Die Versorgung von gesetzlich versicherten Patienten in Deutschland wird entscheidend verbessert werden.

    Mehr über die Anwendungen erfahren Sie auf der Webseite der gematik

     

     


    Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

    Dann tragen Sie sich doch in unseren Newsletter ein. Dort informieren wir Sie regelmäßig über alle Updates zum Kartenterminal wie z.B. Verfügbarkeiten und neue Features. Ebenso halten wir Sie über künftige Produkte und die Messeauftritte des CHERRY Digital Health Teams up to date.

    jetzt anmelden

    To Top